Das AirBoard Boost – Innovation oder nur stylische Randerscheinung?

AirBord Boost

Die Idee des neuen Reuther Brettes

Wir alle kennen aus unserer Schulzeit einen klassischen Turnhallenaufbau. Barren, Reck, Boden und Sprung sind Begriffe, die jeder schonmal im Schulsport vernommen hat und ich möchte mich weit aus dem Fenster legen, wenn ich sage, dass jeder darauf auch schonmal geturnt hat – naja vielleicht fast jeder!
Geht man aber ins Detail, so fragt der ein oder andere sicherlich, wie das komische Ding vor dem Kasten beim Sprung heißt? Ja, das Sprungbrett – wie hieß das gleich nochmal? Reuther Brett ist der passende Name – welches nach seinem Erfinder Richard Reuther benannt wurde. Die klassischen Maße sind 1,2m lang und 70cm breit. Es gibt verschiedenste Ausführungen, was die Höhe angeht – jedoch sind diese Turngeräte schon seit gefühlt der Steinzeit in Turnhallen im Einsatz.

Bisher hat sich niemand Gedanken dazu gemacht. Im Jahr 2021 brachte AirTrack Factory ein Sportgerät namens AirBoard Boost auf dem Markt. Die Form lässt auf den ersten Blick sehr viele Gemeinsamkeiten erkennen. Ich habe das AirBoard Boost getestet und bin zum Entschluss gekommen, dass der erste Schritt zum stylischen neuen Reuther Brett getan ist.

Auf- und Abbau eines AirBoard Boost

Ja – wir im Turnsport kennen das Problem alle. Wie tragen wir das Reuthbrett zum Kasten? Alleine ziehen? Zu zweit tragen? Die Starken nehmen es unter dem Arm – aber einfach gesagt es ist ein schwerer Brocken, der dazu noch sehr unhandlich ist, und jedes Mal wieder für Klein und Groß für Ärger sorgt. Anders ist es mit dem AirBoard Boost!
Es ist leicht, lässt sich an den gewünschten Ort in einer schwarzen Transporttasche tragen und ist im Handumdrehen aufgepumpt. Klingt fast zu schön um wahr zu sein. Faktisch ist es doch etwas komplizierter.
Sicher, man kann das Sportgerät binnen 15 Sekunden mit einem OV10 Blower aufpumpen, aber ist der Druck nicht auf den Athleten eingestellt, ist es zwar aufgebaut, wirft aber keinen genauso gut wie der Hallenboden. Der Druck im Inneren ist das Entscheidende. Aber immerhin der Auf- / Abbau und der Transport sind wirklich kinderleicht!

Der passende Druck ist entscheidend

Wie bei vielen Turngeräten, ist auch beim AirBoard Boost der passende Druck ausschlaggebend!
Das Airboard Boost besteht aus zwei AirTrack Modulen, bei welchen der Druck individuell eingestellt werden kann. Die Faustregel hierfür ist, dass das graue Oberteil immer fester sein sollte, als das blaue Unterteil. Das Oberteil muss sich fest anfühlen, um den Knöcheln beim Absprung Stabilität zu verleihen. Das Unterteil sollte weicher sein, um die optimale Federung zu erreichen. AirTrack Factory hat eine Menge intensiver Tests durchgeführt, um den perfekten Druck für jedes Gewicht zu ermitteln:

Gewicht:

20-30 KG
30-40 KG
40-50 KG
50-70 KG
70 + KG

Blaues Unterteil:

25 mbar 
40 mbar 
70 mbar 
100 mbar 
125 mbar 

Graue Absprungfläche:

50 mbar
100 mbar
150 mbar
175 mbar
225 mbar

Erklärung Fußpumpe an AirBoard Boost
Die AirTrack Factory Fußpumpe verfügt über ein eingebautes Manometer und kann Produkte bis zu 300 mbar aufpumpen. Diese Pumpe wird von uns und dem Hersteller AirTrack Factory empfohlen. Alternativ kann man auch mit einem Manometer arbeiten, welches nochmals genauer ist, aber in der Handhabung nicht wesentlich komplizierter zu bedienen ist.

Installation

Das AirBoard Boost wird mit Befestigungsstrings für Mattenläufer und Klettmatten geliefert. Die Installation ist hier sehr einfach. Das AirBoard Boost wird auf dem jeweiligen Matten positioniert und dann mit den Klettstrings befestigt.
Optional kann man für das AirBoard Boost auch noch Cups bestellen. Diese kann man anstatt der Klettstring am AirBoard befestigen und dadurch das Board an glatten Hallenböden befestigen. Die Erfahrung zeigt, dass der erzeugte Unterdruck so stark ist, dass das Sportgerät nicht verrutscht und stabil auf dem Hallenboden steht.
Achtung! In vielen alten Turnhallen sind Holzböden, welche teils rau & abgenutzt sind verbaut. Hier kann es zu Schwierigkeiten bei der Befestigung mit den Cups führen. Wir empfehlen daher sich die Beschaffenheit des Bodens vor der Anschaffung genau anzuschauen.
Erklärung AirCups für das AirBoard Boost

Einbindung in die Sportstunde

Im Praxis Test erweist sich das AirBoard gleich an mehreren Stellen als äußerst hilfreich.
Natürlich ist es in erster Linie für den Sprung geeignet. Man kann es direkt an eine Matte schieben, einen Kasten davor stellen oder als Aufgang für den Schwebebalken. Aber auch für Ab- & Aufsprungübungen vor dem Stufenbarren, einem Minitramp oder für Ringe/Pauschenpferd kann das AirBoard Boost eingesetzt werden. Überall wo früher ein Reutherbrett eingesetzt wurde, ist das neue Sportgerät einsatzbereit.
Der größte Vorteil besteht darin, dass die Teilnehmer*innen das Board selbst passend platzieren können und können auch mal selbstständig trainieren, während der Coach z.B. an einem anderen Gerät aktiv ist. Das AirBoard Boost kann nach Einsatz an einem Gerät natürlich schnell mal den Platz wechseln – hierbei sollte geschaut werden, dass spitze Gegenstände immer fern vom AirBoard Boost bleiben.

Für wen ist das Produkt geeignet?

Das AirBoard Boost eignet sich hervorragend für Schulklassen und Turnvereine. Der Aufbau ist simple und die Einsatzmöglichkeiten groß. Kleine bis mittlere Gruppen können problemlos betreut werden. Sollte der Gewichtsunterschied der Teilnehmer*innen zu groß sein, so kann man schnell den Druck am Gerät anpassen, ohne dass sich lange Warteschlangen bilden.
Für den Heimgebrauch eignet sich das Sportprodukt definitiv nicht – abgesehen von der Druckanpassung, federt das Sportgerät bei richtiger Benutzung enorm, sodass man schnell im Fernseher oder an der Deckenlampe hängt. Das Kind also mal allein zuhause rumhüpfen lassen, empfiehlt sich daher NICHT!

Fazit

Allgemein bleibt zu sagen, das AirBoard Boost ist ein Schritt in die richtige Richtung. Es ist leicht und praktikabel für jede Altersklasse zu handeln. Als Trainer erspart es große Transportschwierigkeiten und unterstützt in vielerlei Hinsicht! Wenn der Druck passend eingestellt ist, federt es auch sehr gut – ist der Druck jedoch falsch eingestellt, bewegt sich fast nichts oder das Gerät wirkt schwammig.
Die Qualität ist wie bei allen AirTrack Factory Produkten sehr hochwertig, was sich natürlich im Preis spiegelt. Es handelt sich hier auch um ein reines Sportprodukt – wie bei allen Sportprodukten kann ein falscher Einsatz zu Verletzungen führen. Ich empfehle daher dieses Gerät nur für den professionellen Einsatz in Vereinen oder im Sportunterricht unter Aufsicht eines Sportlehrers zu benutzen.

In diesem Sinne – Viel  Boost 😀

Behandelte Produkte:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
WhatsApp
Email
Tumblr
XING

Schreibe uns

AirTrack World GmbH

Feldstraße 4 | 84048 Mainburg


Telefon: +49 89 998 292 401
Mail: info@airtrack.world

Unabhängig geprüft
126 Rezensionen
GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner